Wie erkläre ich meinem Kind das Corona Virus

Wie erkläre ich
meinen Kindern Corona?

Das Coronavirus hat auch für unsere Kleinen und Großen eine Menge an Veränderung mitgebracht. Die Kitas und Schulen haben geschlossen, die beste Freundin oder Freund darf nicht mehr besucht werden, Menschen auf der Straße tragen plötzlich einen Mundschutz- auch die Kleinen unter uns kriegen die Auswirkungen des Corona Virus jeden Tag mit.



Und das wirft viele Fragen auf und kann auch Angst machen.

Kinder reagieren generell sehr sensibel auf Veränderungen in ihrer Umwelt, hören Gesprächen aufmerksam zu und orientieren sich an den Emotionen und dem Verhalten der Erwachsenen.

Kinder haben spezielle Antennen was Veränderungen ihrer Umwelt und Mitmenschen angeht - wie erkläre ich meinem Kind Corona

Meine Tochter zum Beispiel scheint spezielle Antennen zu haben, was Gespräche angeht, die sie eigentlich gar nicht mithören sollte. Besonders unangenehm, wenn diese in einer ganz anderen Situation zitiert werden.
„Mama du hast doch gesagt….“ 🙈

trennlinie



Umso wichtiger ist es jetzt den Kleinen Sicherheit zu geben, richtig zuzuhören und Fragen und Ängste der Kleinen gemeinsam zu lösen.

Ich finde es wichtig Kinder so gut es geht wahrheitsgemäß zu informieren, ohne Sie dabei zu überfordern. Die Kleinen sind sowieso derart spitzfindig, dass sie einen in einer „Endlos-Warum-Schleife“ früher oder später um den kleinen Finger wickeln.

warum-kleine-geschichten

Hier eine kleine Liste mit unseren häufigsten Fragen:

  • 1. Wieso kann ich das Corona nicht sehen?
  • 2. Werden wir jetzt alle krank?
  • 3. Haben Coronas Zähne?
  • Manchmal gar nicht so einfach all diese Fragen zu beantworten.

    Anzeige

    trennlinie

    Was stellen eure Kleinen für Fragen? Und wie habt ihr das Corona Virus erklärt?

    Eine schöne und kindgerechte Erklärung mit passenden Zeitungen findet ihr übrigens hier.
    Hier geht’s zu den Illustrationen

    Hier unser Erklärungsversuch:

    Auf der Welt gibt es viele Viren und Bakterien. Einige davon können krank machen, viele andere sind wiederum sehr nützlich und helfen uns Menschen sogar.

    Hier findet ihr dazu ein tolles Video von Peter Lustig. Schaut es euch unbedingt an, ich denke das kann den Kleinen nach so einer extremen Situation, wieder ein bisschen die Angst nehmen. Es gibt gute Bakterien und Viren aber auch schlechte Bakterien und Viren und die können uns krank machen.


    Viren und Bakterien sind sehr klein, man kann sie mit dem bloßen Auge nicht sehen. Dafür braucht man eine Spezial-Lupe. Man kann sich bei anderen Menschen, die krank sind, mit Viren und Bakterien anstecken. Zum Beispiel beim Husten oder Niesen, aber auch wenn man Sachen angefasst hat die zuvor viele Menschen angefasst haben.

    Krank werden ist für die meisten Menschen nicht gefährlich, aber nicht besonders schön. Für ältere Menschen kann es jedoch manchmal gefährlich werden.

    Mir hat es sehr geholfen der Kleinen zu zeigen wie sie selber helfen kann. Der Situation nicht machtlos gegenüber zu stehen sondern etwas tun können um sich und andere zu schützen.

    Eines der effektivsten Mittel gegen eine Ansteckung ist und bleibt immer noch das Händewaschen. Und das kann jeder. Sogar die ganz Kleinen.

     

    Wie das wirklich funktioniert, wusste ich bis vor kurzem auch noch nicht.

    Umso besser, es jetzt richtig und regelmäßig zu machen und so auch für die vielen weiteren Kindergarten- und Schulkrankheiten in Zukunft gewappnet zu sein.

     
    trennlinie

    Unsere kleine Checkliste zum Mithelfen:

    1. Regelmäßig Händewaschen, mindestens 30 Sekunden lang

  • kleine Geschichten Rezepte für Kindernach dem nach Hause kommen
  • 2 vor dem Essen
  • 3beim Helfen in der Küche
  • 4nach dem Toilettengang (sowieso)
  • 5nach dem Streicheln von Tieren
  • 6nach dem Niesen, Husten, in der Nase bohren, Nase putzen
  • 2. darauf achten Abstand zu halten

    3. In die Armbeuge Niesen und Husten

    trennlinie

    Wie erklärt ihr euren Kleinen das Corona Virus? Ist es bei euch aktuell noch ein tägliches Thema? Wie lange denkt ihr wird das für uns noch ein Thema bleiben?

     

    Freue mich auf eure Ideen, Tipps und Kommentare.

     

    Liebe Grüße Miri

    von Kleine Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *