Ausflüge mit Kindern in Hamburg - was tun an Regentagen - Michel Hamburg

400 Stufen hoch hinaus

Immer wenn wir durch die Neustadt fahren, bewundert meine Tochter die hohen Kirchtürme. „Mama schau mal, da will ich rauf, so hoch!“ Auf der Suche nach dem höchsten Stein, der höchsten Mauer oder dem höchsten Klettergerüst das erklummen werden kann, sind es einfach die Kirchtürme die unmöglich getoppt werden können. Jedes Mal bewundert meine Tochter die Türme, fest im Blick, mit dem unausweichlichen Wunsch diese zu erklimmen. Aus ihrem Gesicht kann man unausweichlich ablesen, wie der kleine Wicht sich gerade vorstellt waghalsig einen der Türme zu erklimmen um dann anschließend von oben stolz herunter zu blicken. Bis jetzt war ich nie auf die Idee gekommen, das es möglich sei überhaupt in die Türme hinein zu kommen. Ich bin wahrscheinlich einer der Wenigen, die bis dahin noch nie den Michel besichtigt hatten, aber es geht. Man kann tatsächlich ganz hoch hinauf. Als ich meiner Tochter davon berichtete war sie unaufhaltsam. Wir mussten also hin. Ich hab noch nie gesehen das ein so kleiner Wicht so zielstrebig und entschlossen los maschierte. Damals war sie auch noch ein Stück weit kleiner als jetzt. Gerade erst drei Jahre alt, kletterte die kleine Maus wild entschlossen alle knapp 400 Stufen hinauf. Nicht ohne diese dabei in ihrem ganz eigenen Zählstil fleißig die Stufen mit zu zählen. Ich musste einfach unendlich lachen, wie dieser kleine Mensch so entschlossen Stufe für Stufe den Michel erklomm und anschließend stolz über Hamburg tronte. Das bleibt wohl einer der Momente, den man nie wieder vergisst.

Ausflüge mit Kindern in Hamburg - was tun an Regentagen - Michel Hamburg
Ausflüge mit Kindern in Hamburg - was tun an Regentagen - Michel Hamburg
Ausflüge mit Kindern in Hamburg - was tun an Regentagen - Michel Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *